About This Project

Creative Entrepreneurship [DE]

 

 

04. 04. – 12.04.2014

 

Vom 4.-12. April 2014 hieß der Jugend- & Kulturprojekt e.V. 25 Gäste aus ganz Europa in Dresden willkommen. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus Bulgarien, Estland, Griechenland, Polen, Spanien und Deutschland. Dieses Training zielte darauf ab, junge Kreative, professionelle KünstlerInnen, Studierende und EntscheidungsträgerInnen zusammenzubringen, die mindestens in einem der folgenden kreativen Sektoren tätig sind: Werbung, Architektur, Design, Mode, Film, Musik, darstellende Künste, Handwerk, Software, Spielwaren, Spiele, Fernsehen und Radio.

 

Während des Trainingskurses wurden die Teilnehmenden von mehreren ausgebildeten TrainerInnen betreut.
• Christian Rost (Stadt- und Regionalentwicklung)
• Katja Großer (Kulturmanagement & kreatives Unternehmertum)
• Josephine Hage (Forscherin Kreativwirtschaft)
• Saskia Rudolph (M.A, Referentin, Coach)
• Andreas Milles (Markenkommunikation)

 

Die TrainerInnen stellten verschiedene Modelle vor, um Businesspläne zu entwickeln, sie erklärten den Inhalt und die Vorteile des Effectuation-Ansatzes und zeigten mit Hilfe verschiedener Beispiele, wie brach liegende Gebäude als kreative Räume genutzt werden können und vieles mehr.

Dr. Michael Anz (Amtsleiter der Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden) gab einen Einblick in die aktuelle Situation kreativen Unternehmertums in Dresden, während Saskia Rudolph vom (erfundenen) Ministerium für Glück und Wohlbefinden den Fokus auf Themen wie Glück und Zufriedenheit richtete. Die Teilnehmenden selbst stellten mithilfe von Präsentationen vor, wie sich die Situation für kreative Ideen und Unternehmungen – Realisierungsmöglichkeiten, gesellschaftliche Akzeptanz usw. – in ihren Heimatländern entwickelt.

 

Aufgrund des Einsatzes von Sophia Kontos (Wir gestalten Dresden – einem Branchenverband der Kreativwirtschaft) bekamen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, verschiedene kreative Unternehmen zu besuchen, etwas über deren Konzepte kennenzulernen und Fragen zu deren Geschäftsidee, Finanzierung und Umsetzung zu stellen.

Die Teilnehmenden bekamen einen Einblick in Unternehmen wie Volume 11, Nikkifaktur, INTEGAR mit ihrem Projekt Bottle Crop sowie Rutloff Bekleidung und Ballroom Studios. Volume 11 gibt Musikern die Möglichkeit voll ausgestattete und bezahlbare Probenräume zu mieten; Nikkifaktor druckt jedem sein individuelles T-shirt Design; Bottle Crop ist der Salat aus der Flasche, den man auf der eigenen Sitzbank wachsen lassen kann. Rutloff Garments ist das Unternehmen eines jungen Mannes, der den Fokus auf die Qualität von Jeans legt, indem er sie selbst entwirft und produziert; Ballroom Studios sind alte Ballsäle, die als Aufnahmestudios genutzt werden.

Voller Inspiration und Ideen entwickelten die Teilnehmenden in den Workshops ihre eigenen Projekte und dachten darüber nach, wie die Situation in ihren Heimatländern verbessert werden könnte und gingen hoch motiviert für ihre eigene berufliche Entwicklung in der Kreativbranche nach Hause.

 

Projektort: Dresden
Teilnehmende Länder: Bulgarien, Polen, Estland, Spanien, Griechenland, Deutschland

 

Das Projekt wurde gefördert durch das Europäische Programm Jugend in Aktion und durch „Wir für Sachsen“.

 

 

 

Category

Vergangene Projekte